News

CHF 11 Mio. Gewinn bei einem Steuerfuss von 129%

Medi­en­mit­tei­lung der EVP Frak­tion zum Bud­get 2021 der Stadt Win­ter­thur

Unsere Stadt wächst und soll sich wei­ter­ent­wi­ckeln. Dazu braucht es attrak­tive Wohn- und Arbeits­platz­be­din­gun­gen. Die EVP Win­ter­thur bekennt sich zu einem leben­di­gen und attrak­ti­ven Win­ter­thur.

Die EVP Frak­tion spricht sich nicht grund­sätz­lich gegen eine Steu­er­er­hö­hung aus. «Wir sind in die­sen wirt­schaft­lich beson­ders schwie­ri­gen Zei­ten jedoch gegen eine Erhö­hung auf Vor­rat» unter­streicht Fran­ziska Kra­mer. Mit der Annahme der kan­to­na­len Vor­la­gen vom letz­ten Sonn­tag wurde das Bud­get der Stadt zudem zusätz­lich ent­las­tet.

«Gesunde Stadt­fi­nan­zen sind von fun­da­men­ta­ler Bedeu­tung, aber eine gewisse Kon­stanz und Bestän­dig­keit beim Steu­er­fuss ist für uns eben­falls wich­tig. Des­halb wer­den wir die vom Stadt­rat bean­tragte, mar­kante Erhö­hung auf 129% im Rah­men des Bud­gets 2021 beson­ders genau prü­fen und kri­tisch hin­ter­fra­gen» führt Michael Bän­nin­ger aus.

Wir set­zen uns seit jeher für gesunde Stadt­fi­nan­zen ein, wobei dies nicht auf Kos­ten vom Klima und den sozial Schwa­chen gehen darf.

Win­ter­thur, 2.10.2020